Nähen

Yes! Kuschelhose ohne Zeitaufwand

Ein paar Gedanken, was DiiAiiiWaii eigentlich ausmacht, konntet ihr ja am Wochenende bei Frau Häkel verfolgen. Bevor ich meinen Senf dazu gebe (Liebe Anna Häkel, du weißt: ich kann nicht anders!), möchte ich vorab kurz mein wichtigstes Kriterium für gutes DIY vorstellen: Aufwand und Ergebnis müssen sich rechnen, und das gilt besonders für den ZEITaufwand. Wer meine Posts verfolgt, ist sich dieses Credos sicher bewusst, denn ich jammere offline wie online ja gerne und ausufernd über meine Zeitknappheit. Am liebsten bei einer schönen Tasse Kaffee.

Blaue Nicki-Hose mit Bund am Kind
Das ist gemütlich! Diese blaue Nicki-Hose hat sofort ihren Abnehmer gefunden.

Heute möchte ich das Jammern aber mal für einen Moment unterbrechen und euch einen Hosenschnitt vorstellen, der mein Bedürfnis nach schnellen Nähereien voll und ganz erfüllt: Diesen kostenlosen basic pants-Schnitt nämlich. Er flatterte zu mir via Pinterest und wurde dort als Hosenschnitt für Dreijährige angepriesen. Prima – ausdrucken kann der Drucker von allein, also ist quasi kein Zeitverlust an dieser Stelle zu verzeichnen, die Stoffauswahl fiel auch leicht, da ich derzeit nur einen passenden in der Kiste habe und das Nähen selbst war in unter einer halben Stunde erledigt. Anders als in der Anleitung auf der Seite habe ich Bündchenware an Stelle des Hosengummis als Bund verarbeitet und auf sämtliches Beiwerk wie Taschen, Webband und so weiter verzichtet. Das wunderbar kuschelweiche und auch ohne Autos sofort akzeptierte Ergebnis präsentiert euch mein Lieblingshosen-Modell. Der Schnitt ist simpel und einigermaßen sparsam im Stoffverbrauch, absolut einstiegsfreundlich und je nach Stoffauswahl ein Schnitt für viele Gelegenheiten.

Nun kommen die großen Abers, die meinem jammerfreien Post jedoch keinen Abbruch tun sollen: Aaaber – welche Dreijährigen sollen diese Größe tragen?

Kinderhose in zwei Größen
Die Hose in Originalgröße und angepasst. Also für dieses und nächstes Frühjahr!

Wie ihr seht, habe ich die Hose zweimal genäht. Einmal in der Originalgröße deutlich zu groß und dann noch einmal verkleinert auf 85 Prozent, sodass sie zwar an den Beinen noch Spielraum hat, sonst aber gut passt. Ich empfehle also, das Schnittmuster gegebenenfalls zu skalieren! Aaaaaber – es kann halt nicht jede in ihre Restekiste greifen, kostet Stoff Kaufen denn nicht auch Zeit? Ja, natürlich, jedoch gehe ich als DiiiAiiiWaii-Näherin sowieso regelmäßig Stoff kaufen, da hüpfen mir solche Schätzchen immer mit in die Tüte (der Hosenstoff war ein Reststück aus der Wunderburg, das Bündchen ist von Karstadt), wer’s mag (meins ist es nicht), kann auch im Internet Stoff shoppen oder eine alte Hose recyclen. Aaaaber – genug aber! Ich genieße jetzt den Anblick einer super gemütlichen Kinderhose bei einer guten Tasse Kaffee. So viel Zeit muss sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.