Nähen

Wenn es an allen Ecken und Enden RUMSt…

… entspannt mich das Nähen. Nein, wirklich:

Mit Prüfungsvorbereitungen, Job und Kinderbetreuung, die dank einer ebenfalls den Haushalt Näh betreffenden Fortbildung am mir und den Schwiegerleuten hängen bleibt (richtig wäre: an den Schwiegerleuten und mir 😉 ) knirscht es gewaltig. Und irgendwo dazwischen soll noch „Zeit für mich“ reingequetscht werden. Also habe ich mir das RUMS-Motto – „R“und „UMS“ Weib – diesmal mit einer halben Woche Vorlauf zu Eigen gemacht und wirklich ganz bewusst zwei Abende etwas für mich genäht, und mich die ganze Zeit darauf gefreut, es am Donnerstag, also heute, herzeigen zu können.  Das ist es geworden:

Tunika

Eine Tunika nach dem Damenschnitt der Selbermacherinnen!

Es ist meine erste alltagstaugliche Tunika – ich habe zwar schon ein paar genäht, das waren aber immer Kostüme. Diese hier hat heute schon als Alltagsstück debütiert und ich bin sehr zufrieden. Nicht nur, weil die zugeschnittene 38 sehr üppig sitzt (:-D), sondern auch, weil meine eigenen Abänderungen auf Anhieb geklappt haben: geraffte Ärmel und ebensolcher Ausschnitt, außerdem einen verlängerten Abschluss, der ebenfalls qua Raffung ein bisschen ballon-artig ausfällt. Das wäre auch mein Tipp an alle anderen Tunika-SelbermitmacherInnen: Schaut euch den Schnitt an und überlegt euch, was ihr individualisieren wollt – dieses hübsche Basic schreit danach.

Meine Tunika ist eine Plünderung der Restekiste, die ich mir mal beim Stoffzentrum Maderer aufgefüllt hatte. Der schwarze Feincord ist leicht elastisch, die rosa Molton-Einsätze überhaupt nicht, aber das gibt der Schnitt locker her. Die Raffung ist mit Tunnelzug und Gummiband realisiert worden, da stehen Aufwand und Ergebnis in einem befriedigenden Zusammenhang.

Geraffter Halsausschnitt
Detail des Halsauschnittes: rosa Vögelchen – perfekter Kitsch

Wer die Eingangsbeschreibung des post noch einmal liest, wird vielleicht meine Liste an Belastungen (Uni, Arbeit, Kind…) noch um den Punkt „Haushalt???“ ergänzen wollen. Leute, ich bitte euch. Ich habe eine Tunika genäht. Da MUSS irgendetwas hinten runter fallen…

Und jetzt noch das, worauf ich mich seit Anfang der Woche gefreut habe: Meine erste Tunika bei RUMS – der Linkparty rund ums Weib am Donnerstag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.