Nähen

Unterhemden nach „Schnabelinas Regenbogenbody“

Vom einen auf den anderen Tag sind Babybärs Unterhemden zu kurz geworden. Also musste die Nähmaschine angeschmissen werden. Das Ergebnis seht ihr hier. Der Schnitt ist Schnabelinas „Regenbogenbody“ in Größe 104, bei dem einfach der Schritt gerade abgeschnitten wurde.

Bei den weiß-grünen Hemdchen habe ich alle Säume mit Zick-Zack-Stick gesäumt, das Auto-Hemdchen hat am Hals und am Bund Bündchenware eingearbeitet.

Alle Zutaten zum Nähen gibt es im Stoffzentrum Maderer, aber natürlich auch anderswo (aber hier ist ja das DIY Franken, näch..?)

Die drei großen Kriterien für bequemes Arbeiten beim Nähen lauten für mich ja: cheap – now – perfect. Well, choose two. Wer den Jersey/Feinripp für ein Kinderunterhemd nicht in der Restkiste hat, bekommt ihn eigentlich in jedem Stoffladen. Auf der Stelle ist dann auch alles erledigt: den Schnitt gibt es online, man kann sich also sofort ans Nähen machen. Bloß perfekt… Ich finde ja, dass Jersey und Feinripp ein bisschen sperrig zu vernähen sind, deswegen gibt es hier nur zweieinhalb von drei Bequem-Daumen; der persönlichen Perfektion sind natürlich keine Grenzen gesetzt.

Es freut mich, dass ich meinen ersten Post hier gleich zu Made4Boys schicken kann; eine DIY-Linkparty, die ich selbst gerne als Inspirationsquelle benutze.

Unterhemden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.