Nähen

Tschüss, Sommer!

Easy-peasy T mit Füchsen
Easy-peasy T mit Füchsen

Ich weiß – angekündigt war eine Reihe Upcyclingheiten, die schon zum  letzten Beitrag außerplanmäßig unterbrochen wurde. Um endgültig Verwirrung zu stiften, zeige ich heute noch ein paar aus extra gekauftem Stoff genähte T-shirts, dann geht es wohl mit der Upcycelei weiter. Aber wenn die Shirts jetzt nicht auf den Blog kommen, dann wohl gar nie mehr, denn eine Saison lang getragen sind sie jetzt schon fast wieder zu klein *seufz*. Genäht habe ich zweimal das Schnittmuster „easy peasy T„, das es nun in einer erweiterten Version zu kaufen gibt. In Größe 110 geisterte der Schnitt mal eine Zeit lang als Freebook über pinterest. Für meinen schmalen Mini ist der Schnitt genau richtig. Die Taillierung steht ihm gut und durch die überschnittenen Schultern kommt das Muster gut zur Geltung. Dank U-Boot-Ausschnitt kriegt er es auch alleine

Easy peasy T mit Piraten und Ninjas
Easy peasy T mit Piraten und Ninjas

quengelfrei über den Kopf, das gefällt. Dass man keine extra Ärmel zuschneiden muss, spart Zeit, allerdings ist der Ausschnitt dafür etwas aufwändiger zu nähen, vermutlich gibt sich das also nix im Vergleich zum klassischen T-shirt-Schnitt. Mich freut es, mal wieder einen anderen Schnitt im Schrank des Kindes zu sehen. Sohnemann wiederum freut sich über Füchse und Piraten-Ninjas, die genau wie die Kontraststoffe vom Stoffmarkt Holland kommen. Das dritte Shirt im Bunde ist nach einem Ottobre-Schnittmuster entstanden, dass ich hier schon einmal verwendet habe. Für die nächste Saison muss ich mir wohl einen anderen basic-Schnitt raussuchen, der ist nun einfach zu klein. Den Shirts sieht man  – leider – an, dass sie geliebt wurden. Die Füchse haben die Dauerbelastung nicht so gut ausgehalten wie Team Ninja/Pirat, der Stoff peelt ein bisschen und hat Farbe verloren. Inzwischen bin ich aber schon

T-shirt nach Ottobre-Schnitt
T-shirt nach Ottobre-Schnitt

voll und ganz in Sachen Herbstnäherei unterwegs. Davon aber mehr beim nächsten Mal. An dieser Stelle möchte ich nochmal auf die Aktion „sew a smile“ aufmerksam machen. In der Facebook-Gruppe in inzwischen einiges passiert, es gibt sogar ein eigenes Nähteam für Nürnberg/Fürth. Dem habe ich mich aufgrund meiner bevorzugten Nähzeit – nachts – nicht angeschlossen, möchte aber allen Interessierten die Kolleginnen aus der Umgebung empfehlen. Nicht verschweigen möchte ich, dass es wohl Probleme mit der Verteilung von Stoff- und Kordelspenden gibt. Auch diese Probleme umgehe ich als selbstzahlende Einzelnäherin, das sollte aber niemanden abhalten, der oder die lieber im Team näht. Mein Vorschlag wäre halt, sich im

alle T-shirts auf einen Blick
alle T-shirts auf einen Blick

Vorfeld Gedanken darüber zu machen, was man in welchem Umfang beitragen kann und mit realistischen Zielen zu beteiligen. Zum einfachen Einstieg findet ihr hier nochmal die Links zur Flüchtlingshilfe Fürth, den Informationen der Stadt Nürnberg rund ums Thema Flüchlinge und der Kleiderspendenannahme des BRK in Nürnberg. Die T-shirts schicke ich noch eben zu Made4Boys und dann: huschhusch, ans Tagwerk!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.