DIY in Franken

So lecker kann selbst Gemachtes sein!

Shopkeeper vor dem Speisen-Angebot
Guten Morgen! Im Hintergrund sind die herzhaften Tramezzini angeschrieben

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werde ich an dieser Stelle nicht übers Backen bloggen, die Rubrik müsste nämlich den Titel „Giftanschlag“ tragen. Und wieso auch? Es gibt wirklich Leute, die das besser können. Die beiden Damen der Kuchenmanukatur zum Beispiel. Auf den Laden bin ich gestoßen, als ich darauf wartete, dass die Bibliothek endlich aufmachen würde – ich war eine Stunde zu früh dran – und die Zeit mit einem netten Frühstück überbrücken wollte. Nürnberg-Insider finden die Kuchenmanufaktur bei der Datev, alle anderen können sich hier die Adresse abholen.
Nun aber zu des Pudels Kern: Alles, was ihr hier seht, ist hausgemacht – derzeit noch zwischen morgens um fünf und abens um elf, wie eine der beiden Bäckerinnen erzählt und dabei mir, die ich erst um sieben aufgestanden bin, direkt einen Kaffee macht.

Kuchentheke Kuchenmanufaktur
Torten, die das Herz begehrt

Der schmeckt prima, kommt aber gegen die Auswahl in der Kuchentheke kaum an: ich will das probieren! Moment – wollte ich eben nicht noch frühstücken?! Egal – jetzt muss ich erstmal ein Törtchen futtern und wenn dann noch Platz im Magen ist, ein Tramezzino mit Ziegenkäse und Feige bestellen. (Ihr ahnt es, es war noch Platz…) Wie das selbst gemachte Erdbeer-Ketchup geschmeckt hat, muss Frau Häkel berichten, die Flasche, die ich mitgenommen habe, war ihr Geschenk anlässlich der letzten Klausur für dieses Semester. Mit „Semester“ schließt sich der Kreis, ich muss nämlich eigentlich sich dringend zur Bibliothek – und ich werde bestimmt wieder eine Stunde eher da sein und dann die Zeit überbrücken „müssen“…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.