Nähen

Quilt warm up: mug rugs in Herzform

Seit einiger Zeit hat der Haushalt Näh ein Problem: das jüngste Mitglied lehnt Bettdecken ab,

mug rug in Herzform
Diese Herzchen retten meinen Schreibtisch vor der nächsten Überschwemmung

wächst aber aus seinen Schlafsäcken langsam, dennoch zielstrebig raus. Nach einigem Hin und Her entschied ich: für den Babybären wird eine Decke mit einem gaaanz leichten Inlay produziert, die hoffentlich dem Wärmeempfinden des Kindes entspricht. Bloß: ich habe so etwas noch nie gemacht – und auf Teufel komm raus zwei Quadratmeter Stoff verballern, war mir dann doch zu unsicher. Also habe ich mit einem warm up begonnen. Diese coolen mug rugs, also Tassenuntersetzer, sind der erste Quilt-Probelauf geworden. Ich mag sie sehr!  Und ich muss sagen, dass sich diese Stilübung als praktischer erwies, als zuerst angenommen –  denn meine Kaffeetasse steht eigentlich IMMER zu nah an Papieren, die auf keinen Fall nass oder dreckig werden dürfen und genau dem beugen diese saugfähigen Unterlagen jetzt vor. Wenn die Herzchen nass und fleckig sind? Kein Problem, die können bei 60 Grad in die Wäsche! Den perfekten Quilt sehen wir hier freilich nicht. Aber ich konnte zweimal abarbeiten, wass ich alles beachten muss, um eine einigermaßen taugliche Kinderdecke hinzubekommen. Die Vorlage für das Herz habe ich aus dem Internet, die Stoffe waren allesamt ein Geschenk. Um das Herz auf die richtige Größ zu skalieren, habe ich einfach mal eine Kaffeetasse auf einen Ausdruck gestellt und geguckt, was mir so zusagt. Dann die Herzen viermal zugeschnitten, zwei davon in mundgerechte Häppchen zerlegt und wieder stoffgetauscht zusammengenäht, dann die anderen beiden Herzen jeweils als Gegenstück rechts auf rechts aufgesteckt, zusammennähen – wenden – steppen – fertig! Kaffee! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.