Nähen

Premiere mit Sternen

grauer Stern aus Flockfolie
Ein Blickfang aus Flockfolie

Schon seit einiger Zeit bin ich Besitzerin eines Plotters. Leider besitze ich keinen ausreichenden Platz, um ihn aufzubauen – das hätte ich mir vielleicht vor der Anschaffung überlegen sollen, aber so sind die Eckdaten nun mal. Heute aber sollte alles anders werden. Ich hatte vor einigen Wochen ein Sweat-Reststück ergattert, aus dem ich einen kuscheligen Schlafanzug für den Babybären nähen wollte. Der Sweat ist halt rot, und sonst nix. Da sah ich meine Chance gekommen: endlich hatte ich einen Grund, den Plotter wenigstens mal stundenweise in Betrieb zu nehmen. „Stundenweise“ war allerdings Programm: nachdem ich etwa eine Stunde lang zugeschnitten und genäht hatte (mal wieder einen Raglan-Schnitt aus der Ottobre und den Hosenschnitt von Dana),

Roter Schlafanzug aus Sweat mit grauen Sternen
Gute Nacht, kleiner Bär!

brauchte ich nochmal zwei Stunden (!), um den Plotter in Betrieb zu nehmen. Da kann man nämlich ein Messer falsch herum einsetzen… Mein erstes Plotter-Ergebnis ist ein Freebie von hier, ich wollte mit einer einfachen Form starten. Plotten selbst und aufbügeln haben dann keine 15 Minuten mehr gebraucht, ich hoffe also, dass ich meine Nähsachen in Zukunft zeiteffizienter verschönern kann. Ich bin nach diesem Ritt zwar ganz schön geschafft, aber in erster Linie sehr, sehr glücklich über die Premiere des Plotters!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.