Einkaufstipps ·Nähen

Nach dem Stoffmarkt ist vor dem Stoffmarkt

verschiedene Stoffe mit kinderfreundlichem Motiven
Sweat und Jersey vom Stoffmarkt

In Nürnbergs Nachbarstadt Fürth war der Stoffmarkt Holland zu Gast. Wie viele andere Nähwütige in der Region hoffte auch ich auf schlechtes Wetter – denn bei Sonnenschein ist der Stoffverkauf am Stand ein Sardinenbüchsen-Erlebnis erster Güte. Und während es Donnerstag und Freitag noch vielversprechend regnerisch war, strahlte mich Samstag Früh direkt die Sonne an. Also Tasche und Einkaufsbuddy geschnappt – zu zweit shoppt es sich einfach angenehmer – und ran an die Meterware! Meine stolze Ausbeute präsentiere ich hier und hoffe, euch, wie beim letzten großen Einkauf auch, nach und nach präsentieren zu können, was aus den Stoffen wurde. Mein Budget habe ich diesmal nicht überschritten, was aber auch daran lag, dass ich konsequent alles liegen gelassen habe, wofür ich nicht im Vorfeld einen Verwendungszweck hatte. Aufgrund des Preis-Leistungs-Verhältnisses gehe ich gerne auf den Stoffmarkt,

Schrägband mit Former
Beim Formen ist der Schrägbandformer eine echte Hilfe

aber gemütlich stöbern und die Projekte mit dem Stoffkauf planen – das geht dann doch besser im Laden, finde ich. Vor dem Neukauf mussten aber noch alte Stoffberge abgetragen werden, so will es der Brauch („Brauch“ steht hier für Platzmangel). Zwar bin ich auch einige materialintensivere Stücke angegangen – davon bald mehr – aber diese Schrägbandgeschichte wollte ich nun auch endlich mal ausprobieren. Den Former hat mir Frau Häkel zum Geburtstag geschenkt, bislang habe ich damit Bündchenware schlauchförmig gepresst. Für das Schrägband benutzte ich diese Anleitung hier. Was soll ich sagen? Ich quadrierte, nähte, markierte, schnitt, formte, bügelte und tadaaa! Mein eigenes Schrägband. Bloß eine Stunde Arbeit für einen halben Meter, dafür gehe ich doch nicht ins Geschäft… Doch, tue ich. Auch wenn es beim nächsten Mal wohl doppelt so schnell geht und die man bei einer größeren Ausgangsmenge an Stoff bei praktisch gleicher Arbeit viel mehr Schrägband bekommt, bin ich nicht restlos begeistert vom Faktor der Einsparungen. Cool ist natürlich, dass ich nun ein hübsches Design auf meinem Schrägband habe und ein Reststück weiter verwerten konnte. Das nächste Mal habe ich vielleicht einfach nicht so große Erwartungen an die ganze Geschichte.

Ein Gedanke zu „Nach dem Stoffmarkt ist vor dem Stoffmarkt

  1. Hallo, ich habe am Stoffmarkt eure tollen Schnabelinabags bewundert und von euch netterweise ein Zettelchen mit eurem Blog zugesteckt bekommen und hier bin ich. Es macht viel Spaß hier zu lesen und zu stöbern, vielen Dank! Liebe Grüße Ingrid
    PS: Schaut doch gern mal bei mir vorbei, auch wenn ich erst Anfänge und erst seit kurzem Nähe und noch viel kürzer blogge …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.