Projekte

Mit Fisch und Faden gegen Bauchweh: Kirschkernkissen

Kirschkernkissen mit appliziertem Fisch
Blubbblubb! Unser maritimes Kirschkernkissen

Neben zahreichen Neuerwerbungen vom Stoffmarkt in Nürnberg liegen auch immer noch eine Reihe von Recycling-Projekten in meiner To-do-Kiste. (Es sind eigentlich To-do-Kisten. Vier. Und noch Beutel mit Stoff. Und eine Truhe… na gut: drei Truhen.) Zum Beispiel ein altes Kirschkernkissen, dass uns ab und an bei Bauchweh oder Nackenschmerzen gute Dienste erwies, dann aber fleckig wurde – und ich mich nicht traute, es in die Waschmaschine zu geben. Also brauchte es einen neuen Bezug für die fruchtige Füllung. Baumwolle war schnell gefunden: ich hatte schon zufällig passend zugeschnittene Stücke von der Patchworkdecke bereit liegen. Und da ich ja erst vor einigen Tagen ein Handtuch, das inzwischen ganz rau gewaschen war, geschlachtet hatte, war auch noch die ehemals handtuch-zierende Applikation übrig. Die ist auch ziemlich sicher Mikrowellen- und backofentauglich.

Details des Kirschkernkissens
Details: Der Rand des Kissens ist einmal abgesteppt, die Applikation mit einfachem Zickzackstick befestigt.

Die Stickerei auf Jersey – wer macht so etwas?! – dann aber auch die Webware aufzubringen, war ein kleiner Kampf. Irgendetwas verzog sich immer. Letzten Endes habe ich die erste Runde mit einem großen Zickzackstich genäht und bin dann mit einer engeren Einstellung noch mal über die Naht drüber gegangen. Jetzt geht’s.

Das Ergebnis ist gut angekommen – mir gefällt es auch. Und vermutlich war es trotz der widerspenstigen Verziehrung schneller erledigt als irgendeine Art der Reinigung. Und dass hier ein ein altes Handtuch, Stoffreste und die Kirschkerne aus dem alten Kissen wiederverwendet werden konnten, freut mich besonders!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.