Häkeln

Life-Hack – Barbieschuhe als Nadelstopper

Barbieschuhe als Nadelstopper
An den Stricknadeln: Grün die Barbie-Schuhe, gelb die mit-gekauften Nadelstopper

Im Hause Häkel herrscht Prüfungszeit-Ausnahmezustand… ständig muss gelernt werden! Deshalb heute nur ein kurzes Update – ich weiß nicht so genau, ob das schon DIY ist… Aber ich finde es ganz witzig.
Wie ihr ja alle wisst, stricke ich auch. Was mich an Stricknadeln ziemlich nervt, ist dass sie im Nähkästchen (denn da bewahre ich sie auf) so lose rumkullern. Bei den normalen Stricknadeln ist das ja nicht so schlimm, da findet sich die zweite schon, vor allem bei diesen coolen gelben Retro-Stricknadeln, die ich im Oxfam Shop Nürnberg gekauft habe. Aber bei Nadelspielen ist eben schnell mal eine weg. Wenn man Glück hat, kriegt man Nadelspiele, bei denen ein Stopper schon mit dabei ist, meistens kommen die aber ohne. Wer wie ich als Kind mit Barbies gespielt hat, und noch Barbie-Zubehör bei den Eltern im Keller wohnen hat, die kann jetzt diesen coolen Life-Hack anwenden: Einfach die Barbie-Schuhe übers Nadelspiel ziehen, fertig. Tadaaa! Nadelstopper. Es sollten allerdings Gummi-Schuhe sein, am Besten mit Schaft. Ich habe es auch mit Plastik-Stiefeln versucht, aber das nicht gehalten.  Vielleicht funktionieren die mit stärkeren Stricknadeln trotzdem, aber solche habe ich nicht. Wer keine Barbie-Schuhe hat, aber Nadelstopper möchte (und glaubt mir, die sind teuer im Geschäft!), kann ja auf dem nächsten Flohmarkt einfach mal die Augen offen halten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.