Häkeln

Häkelzubehör selbst gemacht – Häkelnadeln

Im Hause Häkel herrschte in letzter Zeit etwas Stress – und was hilft besser gegen Stress als Schnitzen? Ich bin da ziemlich klassisch. Außerdem war ich bei meinen Eltern im schönen Oberfranken und wo es eine Werkstatt gibt (brauchen wir beim nächsten Haus auch).

geschnitzte_haekelnadeln
selbst geschnitzte Häkelnadeln in verschiedenen Stärken

Eine Häkelnadel zu schnitzen ist keine neue Idee und ich habe es auch schon mal gemacht. Meine Oma hat mir erzählt, dass sie solche dicken Häkelnadeln – Stärke 8 und mehr – selbst geschnitzt hat, weil es die in den 60er Jahren gar nicht zu kaufen gab, das hat mich auf die Idee gebracht. Im Internet finden sich zahllose Anleitungen dazu, zum Beispiel bei Pinterest. Die meisten sind nicht sehr detailliert, aber Häkelnadeln sind auch eigentlich ziemlich simpel. Ein toller Tipp, den ich da irgendwo gelesen habe, war, einen Spitzer zu benutzen, um die Spitze der Häkelnadel, na ja, spitz zu kriegen. Meine persönliche Empfehlung: Einen Metallspitzer nehmen, ich fürchte, ich habe den Holz-Spitzer von meinem Vater etwas überstrapaziert…

Für das Holz, aus dem die Häkelnadeln sind habe ich einmal in den Korb mit dem Anzünd-Material meiner Eltern gegriffen, deshalb bin ich nicht so 100% sicher, was das für Sorten sind. Kann man da schon von Recycling sprechen? Ich denke aber, die dunkleren sind aus (Zier-)Kirschholz, die ganz helle, gebogene ist aus dem verholzten Teil einer Clematis. Nach dem Schleifen habe ich sie mit Leinöl eingerieben. Um eine Häkelnadel zu schnitzen und zu schleifen habe ich ungefähr eine Stunde gebraucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.