Nähen

Frankenfundstück die 2te

„Deine Taaasche!“, brülle ich einer ahnungslosen Passantin in der Nürnberger Innenstadt hinterher. Die guckt, erst auf die Tasche, dann zu der Irren, die ihr hinterher schreit, bis ich ihr erklären kann, dass ich ihre Tasche als selbst gemacht identifiziert habe, wunderschön finde und gerne auf dem Blog verewigen möchte. Tja, Franken-DIY bedeutet eben Recherche am Limit.

Schnabelina Bag als Wickeltasche
Das Fundstück vor dem Nürnberger City Point

Eineinhalb Tage habe sie für das Prachtstück gebraucht, verrät mir die fränkische Hobby-Schneiderin und zeigt mir alle Details, die ich mit der Kamera micht eingefangen habe: einen Reißverschluss zum Vergrößern der Tasche, gemustertes Paspelband und die Halterungen für den Schultergurt. KennerInnen der Online-Schneiderszene haben es sicher schon längst erkannt: es handelt sich um eine Schnabelina-Bag erster Güte. Meine hatte ich euch ja hier schon vorgestellt.
Und nur, damit kein Missverständnis aufkommt: „Sieht aus wie selbst gemacht“ ist ja nur bedingt ein Lob. Dieser Tasche sah man wirklich nur noch am verwendten Schnittmuster an, dass sie aus heimischer Produktion stammt. Ich habe bei so einem Vorbild jedenfalls direkt wieder Lust bekommen, mich nochmal an die Nähmaschine zu hocken und mir eine weitere Tasche zu nähen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.