Häkeln

Erbstück von der Urgroßmutter

Die Häkelpatchworkdecke auf unserem Bett

Vergangenes Wochenende habe ich ein Erbstück bekommen: Diese wunderbare Häkeltagesdecke von meiner Urgroßmutter! Ich bin schwer beeindruckt, denn die Urgroßmutter hat sich recht viel Mühe gemacht damit. Mit dünnem Baumwollgarn hat sie jedes Quadrat einzeln gehäkelt – und diese Häkelquadrate haben bestimmt einen Durchmesser von 30 Zentimetern! Es sind nicht die typischen Granny-Squares aus denen Häkel-Patchworkdecken üblicherweise zusammen gesetzt werden, mich erinnert das Muster eher an Filet-Häkeleien.
An beiden Enden hat sie außerdem eine breite Bordüre in Filet-Technik angehäkelt.

Das Ganze bedeckt unser Bett komplett und ist bei vorsichtiger Behandlung auch in der Maschine waschbar – der Baumwolle sei dank. Ich habe bei sowas immer ein paar Skrupel, aber ich sage mir dann, dass solche Stücke früher von den Hausfrauen gekocht und dann gemangelt worden sind (vorausgetzt, man hatte eine Mangel).

Hier ein Detail des Musters und der Häkelbordüre
Hier ein Detail des Musters und der Häkelbordüre

Die Tagesdecke ist auf jeden Fall ein tolles Erbstück. Wer weiß, vielleicht werden meine Urenkel auch mal in den Genuss eines gehäkelten Teils von mir kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.