Nähen

Ein maßgeschneidertes Utensilo

Utensilo
Das Utensilo in Reinform: es hat etwa die Maße eines Schuhkartons.

Die Prüfung ist vorbei, der Adventskalender hängt – endlich kann ich mich wieder Nähereien widmen, auf die ich Lust habe. Warum fange ich dann also mit einem Utensilo an? Die Schleich-Tiere vom Babybären brauchten dringend ein neues Zuhause, und das konnte nur in der kleinen Kommode in seinem Zimmer sein. Also fix ein Utensilo genäht, die Schleichtiere untergebracht und…. nein, so läuft das nicht. Den Stoff und die fest Vlieseline hatte ich zwar schon daheim, aber dann galt es ja noch, das Kommodenfach zu vermessen, ein Schnittmuster zu erstellen, alles vier Mal (zweimal im Stoff, zweimal aus Vlieseline) zuzuschneiden, die Lagen zu bügeln und dann zu nähen. Und ganz ehrlich: auch wenn ich jetzt ein hipp-kreatives, selbst gefrickeltes, vor Mutterliebe strotzendes STOFFTÄSCHCHEN habe – das war die Mühe nicht wert. Zweieinhalb Stunden, davon eineinhalb wertvolle Mittagsruhe-Zeit, sind dafür drauf gegangen.
Nun wiegt es ja viel auf, wenn ein in tagelanger Heimarbeit mundegklöppeltes Kleinod ein Kinderlächeln hervorzaubert (oder sonst einen lieben Menschen erfreut), aber selbst das blieb – nicht ganz unerwarteterweise – aus: Das Babybärenkind nahm die Neuunterbringung seiner Schleichtiere hin, interessierte sich dann aber mehr für Nikolausschokolade.

Utensilo befüllt
…viel Arbeit, aber es erfüllt seinen Zweck!

Ich könnte mich nun darauf hinausreden, dass die besondere Größe der Kommode eine Maßanfertigung rechtfertigen. Irgendwie gilt das aber nur zum Teil. Deswegen mein Fazit, liebe Nähmuttis und Ähnliche: Wenn es kein besonderer Wunsch ist oder ihr euch etwas total Apartes vorstellt – kauft euch die Utensilos. Dafür ist eure – unsere – Freizeit echt zu schade.

Vielleicht geht es anderen Nähwütigen bei Made4Boys auch so, dass sie sich manchmal eingestehen – zu viel des Guten. Deswegen wandert das Utensilo dort nun auch hin. Zum einen, weil es ja trotzdem ein made4boys ist und zum anderen, um darüber vielleicht ins Gespräch zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.