Nähen

Easy Markttasche

Easybag vor Blumen
Ambientebild: Bärchen und Blümchen

Vor nicht allzu langer Zeit hat Schnabelina mal wieder ein neues Freebook veröffentlicht – eine schnelle Shoppinghilfe namens „EasyBag“. Da mir die ersten Bilder direkt zugesagt haben und auch die Idee, Stofftaschen statt Plastiktüten zu benutzen, sowieso zum Haushalt Näh passt, habe ich mich direkt dran gemacht, auch eine zusammenzunähen… Und nun weiß ich kaum, wie ich weiter machen soll. Ist es fair, ein kostenloses Schnittmuster, das auch noch so liebervoll ausgearbeitet ist, nun einer Kritik unterziehen? Ich denke, ich wage es mal. Die Sache sieht so aus: für eine Shopping-Hilfe fand ich es ziemlich viel Arbeit und auch viel Material. Wie ihr seht, habe ich ein Paspelband eingenäht – das hätte nun nicht sein müssen -, dafür habe ich mir die Vlieseline gespart, weil ich die Tasche gerne besonders klein einrollen können wollte. Um des Volumen Willens habe ich allerdings mit Kellerfalte gearbeitet. Ob die Abnäher im Boden wirklich eine gute Idee sind, wird sich zeigen, hübsch sind sie jedenfalls. Denn das ist die Krux: als Markttasche ist mir die schnuckelige Tasche fast zu

Easybag zusammen gerollt
Kleines Packmaß der EaysBag

schade! An die nächste Version kommt noch ein Riegel als Verschluss dran und die darf dann meinen Handtascheninhalt spazieren tragen. Diese Tasche ist nun –  der Recycling-Idee gemäß – aus Resten entstanden: Der blaue Karo-Stoff ist ein alter Bettebezug, den ich geschenkt bekommen habe, die Bärchen gab es mal bei einem Stoffkauf als Dreingabe, das Gurtband ist noch von einer anderen Taschennäherei übrig. In der Paspel ist ein ausgesprochen gut abgelagertes Reststück Schnur verarbeitet, das ich vor über zwei Jahren mal für einen Kindergartenbeutel gekauft hatte. Bloß das Schrägband für die Paspel war ein Geburtstagsgeschenk und damit kein Rest. Mein Fazit würde also lauten: Wer sich an der EasyBag versucht, sollte ich aus den vielen

Die Easybag aus Bärchen-Baumwolle
Die EasyBag aus Bärchen-Baumwolle

Optionen des Freebooks genau die heraussuchen, die auch gebraucht werden und so den Aufwand minimieren. Hier eine Warnung in eigener Sache: Paspel und Kellerfalte würde ich nicht nochmal kombinieren – blöd zu nähen! Mit ein bisschen mehr Aufwand zaubert man aus einer drögen Tüte ein richtig schickes Teilchen, das auch locker als Handtasche durchgeht. Mit meiner Alpha-Version werde ich nun den Markt unsicher machen und meine Obst- und Gemüseeinkäufe druckstellenfrei nach Hause tragen. In der Zwischenzeit ist die meine EasyBag schonmal bei der Linkparty Taschen und Täschchen zu sehen!

2 Gedanken zu „Easy Markttasche

  1. uiii, wie schön, für eine einkaufstasche wirklich zu fein (und zu aufwändig, sagt eine, die gerade zwei tage – als ungeübte! – an einer yogamattentasche rumgenäht hat. die aber auch ausgesprochen exquisit geworden ist, möchte ich behaupten). wie auch immer, hab mich gefreut, das geburtstagsschrägband wiederzusehen! 🙂
    fühl dich gedrückt!
    a.

  2. Witzig, diese Easy Bag in Big habe ich auch kürzlich genäht und gefunden, dass es ganz schön viel Aufwand für einen Einkaufsbeutel ist.
    Soll keine Kritik am Schnitt sein, aber ich suchte nach einem schnell nachzunähenden anfängergeeigneten Modell, und das ist es eben nicht.
    Ich habe auch mit Kellerfalte und nur oben mit etwas Volumenvlies gearbeitet, inkl. Reißverschluss und kleiner Innentasche.
    https://www.facebook.com/naehladenwunderburg/photos/pb.419692991458771.-2207520000.1431361412./826422034119196/?type=3&theater
    LG
    Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.