Nähen

Drei neue t-Shirts

Plüschbär hält t-Shirts
Der Bär hat t-Shirts dabei!

Nachdem ich euch das letzte Mal einen Teaser auf die aktuelle Produktion gezeigt habe, möchte ich euch heute die erste Ladung Endprodukte vorführen. Mein to-do-Stapel ist immer noch groß, unter anderem liegt da auch noch ein zweites Shirt aus diesem coolen Raketenstoff drauf. Aber ich hatte den Eindruck, dass ich mal wieder etwas zeigen sollte, um auch mir mal zu zeigen: siehste mal, haste geschafft. Denn das Gefühl, „es“ einfach nicht so richtig auf die Reihe zu kriegen, was auch immer „es“ eigentlich ist, dominiert dieser Tage. Also ist die Präsentation dieser t-Shirts auch ein bisschen Therapie. Für den Mini, den als Vorschulkind wirklich nicht mehr mini ist, sind also eine Reihe sommerlicher Hemden nach dem easy peasy t-Schnitt* entstanden. Letztes Jahr

Details der Stoffe
Knallige Farbauswahl für den Sommer

habe ich ihn schon einmal angeschnitten und für sehr gut befunden. Mit der leichten Taillierung sieht das easy peasy T an meinem schlanken Kind wirklich klasse aus. In 116 geht es meinem 114 cm großen Jüngling bis knapp über den Po, sodass auch noch ein bisschen Luft ist. Gestern beim Probetragen hatte Junior die Shirts mal mit einer Jeans an, das hat mir sehr gut gefallen. Der leichte Retroschick steht ihm einfach. Mal sehen, ob ich beim ersten richtigen Sonnenschein mal ein paar Fotos draußen mit Kind schießen kann. Die Stoffe – den Katzenstoff kennt ihr schon von hier – habe ich zu großen Teilen aus der Wunderburg. Bloß der schwarz-weiße Ringeljersey habe ich vom Stoffmarkt. Ich bilde mir ein, dass die Shirts etwas schwerer sind als Kaufware und führe es auf die gute Stoffqualität zurück, aber ich kann mich auch täuschen. Jedenfalls haben die beiden Musterjerseys das Waschen und die Verarbeitung prima mitgemacht. Diesmal habe ich Hals, Armausschnitte und Saum ebenfalls mit Jerseystreifen gearbeitet, was eigentlich nicht so mein Fall ist. Aber hier hatte ich keinen (Bis auf einen winzigen Rest in weiß. Entdeckt ihr ihn?) Bündchenstoff mehr daheim. Außerdem hat

drei prächtige Shirts
Die drei prächtigen Shirts, Größe 116

es mir gut gefallen, die Muster so eingerahmt zu halten. So kann man auch schrille Stoffe schön in Szene setzen, finde ich. Zu ganz großen Teilen sind die Shirts mit der Overlock vernäht worden, was man ihnen leider ein wenig ansieht. Der Ausschnitt dürfte etwas ordentlicher sein. Das nächste Mal werde also auch ich einen Streifen zum Versäubern ins Rückteil mit einnähen. Aber dank ordentlichem Overlock-Einsatz waren die Shirts wenigstens schnell fertig: ca. eine Stunde haben die drei dann nach dem Zuschnitt insgesamt unter der Maschine verbracht. Damit kann ich gut leben. Die Shirts schicke ich als Ergebnis meiner Wochenendarbeit noch zu Nähkäschtles Linkparty und sage es mir und euch nun noch einmal in aller Deutlichkeit, mit einer Spur Erleichterung und einer Portion Stolz in der Stimme: Siehste mal. Wieder was geschafft! 🙂

* Der Schnitt geisterte mal in den großen Größen als Freebook durchs Netz. Ich verzichte auf den Link, weil ich das Kaufangebot, das im Vergleich zum Freebook stark erweitert wurde, nicht kenne.

Ein Gedanke zu „Drei neue t-Shirts

  1. Die Aufteilung mit der „Einrahmung“ gefällt mir super an den Shirts. Den Schnitt habe ich schon mal wo in kleinen Größen gesehen und da gefiel er mir gut, auf Tragebilder wäre ich gespannt. Ich habe hier auch so ein eher schmales Kind und so ein Sommerschnitt täte noch Not. Und ich klopfe dir auf die Schulter „Super das hast du gut gemacht und so schnell, toll!“. Ich hoffe auch bald wieder etwas auf meinem Blog zeigen zu können wenn ich wieder auf den Beinen bin. LG und danke für´s Verlinken Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.