Nähen

Auf dem Hosenboden der Tatsachen

Zwei Hosen in 110 aus Cord und Nicki
Die beiden Hosen: einmal einfach, einmal etwas aufwändiger

Hand aufs Herz: Ich hatte von dem wunderschönen „Go lucky“ in der Wunderburg einfach zu viel gekauft. Meine erste Kreation aus den flauschigen Kleeblättern hatte ich euch ja schon hier gezeigt. Aber es blieb noch genug Kleewiese übrig, um anschließend das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. Junior brauchte neue Hosen (irgendwie scheint er immer neue Hosen zu brauchen…). Inzwischen nähe ich schon Größe 110! Als Schnitt für eine Schlafanzughose hatte sich da der Hosenteil aus Schnabelinas Jumpsuit-Schnitt ja schon bewährt. Also zückte ich eben jene Vorlage auch diesmal, um ein paar tageslichttaugliche Buxen zu zaubern. Bei der ersten Version war ich noch zurückhaltend:

Hose Detail: Taschenfutter aus Nicki
Der hübsche Stoff blitzt an der Front hervor

Hier glänzt einfach der gemusterte Nicki auf der Vorderseite, auf der Rückseite ergänzt ihn blauer Cord. bei der zweiten Version war ich dann etwas mutiger. Hier habe ich die im Schnittmuster vorgesehenen Taschen mit kleinen Abänderungen eingefügt und als Beinabschluss ein Bündchen gewählt. Das sieht prima aus! „Die ziehe ich nie wieder aus!“, lautete auch des Kindes Urteil. Er zog sie allerdings doch irgendwann wieder aus. Nichtsdestotrotz sind die beiden legeren Hosen irgendwie derzeit im Dauereinsatz, weshalb die nächsten beiden – diesmal allerdings aus anderen Stoffen – schon zugeschnitten sind. Meine beiden Neuschöpfungen lasse ich gerne zu Made4Boys.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.