Nähen

Abschminkpads aus Lätzchen

Abschminkpads aus Kinderlätzchen
Meine neuen Abschminkpads

Ein Klassiker unter den Müllsparern scheinen im Blogger-Universum inzwischen die Abschminkpads zu sein. Die Community tobt: Wird das Ausschneiden von Frottekreisen zum Zwecke der Maskaraentfernung den Planten retten oder vielmehr unser aller Augen mit miesen, unhygienischen Bazillen fluten? Beim Green Bird in den Kommentaren wird diese Diskussion ein wenig sachlicher geführt als hier dargestellt – Reinlesen lohnt sich! Für mich stellte sich die Frage nach Abschminkpads lange gar nicht, denn ich schminke mich eigentlich nicht. Eigentlich. Denn in der Schminkfrage liegt die nachhaltigste Lösung wohl auf der Hand: einfach sein lassen. Und ich sollte mich mit meiner empfindlichen Haut sowieso dran halten. Nun habe ich zwischendrin mal die Arbeitsstelle gewechselt und habe inzwischen eine Position, in der ich ab und an mal besonders ordentlich ausschauen muss. Den Schminkboykott aufrecht erhalten? Das wollte ich dann auch nicht. Also musste ein Satz Schminke her und Abschminkpads gleich dazu. Ganz im Sinne eines Re-up-cycling-Gedankens habe ich meine fünf Stück aus alten Kinderlätzchen produziert. Bei denen waren die Verschlüsse kaputt, sodass ich sich ohne Reparatur auch nicht mehr hätte weiter geben können. (Wieso, frage ich mich gerade, hebe ich so etwas eigentlich auf?!) Und der Materialverbrauch deckte sich ziemlich mit dem, was die Lätzchen hergaben. Da die Lätzchen aus Frottee günstigerweise schon zweilagig waren, musste ich bloß einen Becher als Schablone drauf setzen, den Rand nachzeichnen und dann ausschneiden.

Abschminkpads neben Lätzchen
Mit Lätzchen zum Größenvergleich

Den Rest erledigte die Overlock: mit ein bisschen Fingerspitzengefühl waren es kein Problem, die Kreise zu känteln. Dass mir nun Bären die Schminke aus dem Gesicht wischen, verstehe ich als Bonus. Und was den Hygiene-Faktor anbelangt: ich werfe ide Pads einfach bei 60 Grad in die Maschine, wie alle anderen hygiene-kritischen Textilien auch. Seit mehreren Wochen funktioniert das gut, aber hier hat sicher jede_r eine eigene Ekelschwelle. Mit den fünf Stück komme ich mit meinem derzeitigen Schminkverhalten gut über die Runden. Denn weiterhin schminke ich mir nur, wenn es einen Anlass gibt und streiche ein Tages-make-up aus dem Programm. Mein Fazit in der Up-re-cycling-Frage bleibt aber: auch wenn ich hier einem absolut abgearbeiteten Stück Textil noch einmal neues Leben eingehaucht habe – das Sinnvollste wäre, es würde es gar nicht geben. :-/ Aber wenn man nicht ums Schminken drum herum kommt oder einfach Freude dran hat (oder einen der zahlreichen anderen guten Gründe, sich zu schminken), sind die selbst gemachten Pads sicher eine tolle Alternative zu Einweg-Pads.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.